Die besten Snowparks der Alpen

Die größten Funparks für Snowboarder und Freestyler befinden sich zugleich in den angesagtesten Skiregionen der Alpen. Doch nicht allein die Größe der Funparks ist entscheidend, sondern auch die Art und Weise ihrer Gestaltung sowie die Events und Veranstaltungen, mit denen die Wintersportregionen die Snowboarder begeistern wollen. Idealerweise bieten die Funparks dabei sowohl für Anfänger als auch für Profis viel Abwechslung und Abenteuer. Einige Snowparks, die sich in den vergangenen Jahren etablieren konnten, wollen wir an dieser Stelle kurz vorstellen.

In der Liste der attraktivsten Funparks darf natürlich der Snowpark Playstation Vita Ischgl nicht fehlen. Er ist Teil der Silvretta Skiarena in den Tiroler Alpen Österreichs. Die Playstation Vita Ischgl zieht Freeskier und Snowboarder aus aller Herren Länder an – und das nicht ohne Grund: Von Dezember bis April sind namhafte Parkdesigner ständig damit beschäftigt, das Gelände immer wieder umzugestalten, so dass die Freestyler stets neue Herausforderungen erwarten.

Insgesamt stehen ihnen drei Bereiche zur Auswahl: der Beginnerpark lädt kleine und große Neulinge dazu ein, sich auszuprobieren und erste Kunststückchen einzustudieren. Der Publicpark steht jedem offen, der es sich zutraut, die Rails, Kicker, Boxen und Ramps sowie die Corner, Tubespine, den Public Bagjump und die Funcrossline zu meistern. Der Kingsizepark schließlich reizt mit 20 Elementen, mit der die vermutlich längste Proline Europas bestückt ist.

Gleich drei Seilbahnen bringen die Freestyler zu ihrem Eldorado, welches sich auf die Velill- und Idalp Area erstreckt. Wer den Profis beim Snowboarden zuschauen will, kann auf einer der Sonnenterrassen Platz nehmen, während die Freestyler in dem hiesigen Restaurant neue Kräfte tanken können. Ein attraktives Eventprogramm wie etwa die Konzerte im Rahmen von Top of the Mountains sorgen schließlich auch nach dem Freestyle-Vergnügen für Spaß und gute Laune.

Ein weiteres Highlight stellt für Snowboarder der Funpark Absolut Park am Shuttleberg im Skigebiet Flachauwinkl-Kleinarl dar, das sich wiederum im österreichischen Bundesland Salzburg befindet. Es erstreckt sich auf eine Gesamtlänge von 1,5 Kilometern und ist in fünf Zonen unterteilt: die Kickerline, welche zugleich der Austragungsort für den Snowboard Wettbewerb Spring Battle ist, die Rail Line, deren diversen Rails und Boxen stets neu gestaltet werden, die leichte Halfpipe mit vier Meter hohen Wänden, der Jib Park mit seinen vielfältigen Herausforderungen für Anfänger und Pros sowie der Superpipe samt Staircase und verschiedenen Jib Obstacles, welche allesamt von keinem geringeren als John Melville gestaltet werden. Zum Entspannen geht es anschließend in das Chill House.

Auch das Schweizer Skigebiet Laax begeistert angehende wie professionelle Brettartisten wegen seiner vielfältigen Übungsmöglichkeiten. Insgesamt vier Snowparks heißen die Gäste willkommen: der Snowpark Beginner bietet auf insgesamt 300 Metern Länge Kicker, Boxen und Rails, der Snowpark Ils Plauns richtet sich derweil an Fortgeschrittene, die sich auf 550 Metern Länge an fünf Kickern und insgesamt 15 Obstracles ausprobieren können.

Der Snowpark NoName beherbergt Europas größte Halfpipe, zwei Kicker und sechs Obstracles sowie das Café NoName zum gemeinsamen Chillen mit anderen Ridern. Das Sahnehäubchen stellt schließlich der Curnius Park dar, der auf eine Gesamtlänge von 1000 Metern Kicker, Rails, Boxen und Obstracles unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade bietet. Darüber hinaus wartet die Skiregion Laax mit der einzigen Indoor-Trainingshalle auf. Dabei können in der Freestyle Academy nicht nur Snowboarder und Freeskier, sondern auch Biker, Skater und Boulder an neuen Tricks feilen. Die insgesamt 1.000 Quadratmeter große Trainingshalle hat ihre Pforten das ganze Jahr über geöffnet.

Das Herz von Freestylern schlägt auch beim Hören des Namens Deux Alpes Freestyle Land höher und schneller. Denn dieser riesige Snowpark inmitten der Französischen Alpen lässt keine Wünsche unerfüllt. Es liegt in den Dauphiné-Alpen der Region Rhône-Alpes, genauer im südöstlich gelegenen Département Isère.
Anfängern steht hier der Easy Park mit Boxen, Tables und einer kleinen Pipe zur Verfügung. Die neue Park Avenue stellt einen beachtlichen Jib-Bereich dar, der hinsichtlich der Gestaltung einem typischen Stadtbild mit Wallrides, Dachgiebeln sowie einer Telefonzelle, einer Bushaltestelle und anderen Hindernissen bestückt ist. Eine weitere Zone nennt sich Slopestyle und Big Air. Hier folgt auf eine Reihe von vier Tables eine sechs Meter hohe Wall, an dies sich wiederum eine Reihe Kicker anschließt.
Weiterhin sind im Deux Alpes Freestyle Land eine Halfpipe von fünf Metern Höhe sowie ein Boardercross zu finden, auf dessen Gesamtlänge von 1.000 Metern mehrere Kicker, Steilkurven und Bodenwellen für einen berauschenden Adrenalinkick sorgen. Schließlich können die Freestyler in der Cool Zone pausieren, Musik hören und sich vor der nächsten Runde stärken. Neugierige Besucher können derweil von der Visitor Area aus den Boardern bei ihren Sprüngen und Tricks zuschauen, ohne dabei im Weg zu stehen.

Die Reihe der besten und interessantesten Snowparks der Alpen ließe sich um viele weitere Hotspots erweitern, wie etwa um den Almdudler Fellhornpark im deutschen Skigebiet Oberstdorf, den Snowpark Val Thorens im französischen Skigebiet Les Trois Vallées oder den King Laurin Snowpark im italienischen Skigebiet Seiser Alm in Südtirol. Sie und viele weitere wurden bereits ausgezeichnet und bieten jede Wintersaison für Freerider aus aller Welt neue Herausforderungen.

Weitere Informationen sowie aktuelle Angebote für den Winterurlaub in den Alpen stellt das Reiseportal Urlaubsreise24 zur Verfügung.

  • SnowTrex SUBU

  • Diese Seite bei Facebook weiterempfehlen